Königshügel

An der nordwestlichen Grenze des Amtes Hohner Harde liegt in reizvoller Lage an der sich in eindrucksvollen Mäandern durch die frühere, in den dreißiger Jahren kultivierte Moorlandschaft, windende Sorge die 626 ha große, überaus ländlich geprägte Gemeinde Königshügel.
Wie einige andere Orte in den Moorlandschaften an Eider, Treene und Sorge gehört auch Königshügel zu den sogenannten Kolonistendörfem, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf Anordnung des dänischen Königs gegründet wurden. Zeitgleich entstand die weiter westlich gelegene Siedlung Königsberg, heute Ortsteil der Gemeinde Königshügel. Neben vier noch aktiv bewirtschafteten landwirtschaftlichen Betrieben sind in der Gemeinde ein Landmaschinenhandel, ein Kinderheim, ein Friseursalon und ein Hofladen ansässig.

Das kulturelle Leben in der Gemeinde wird durch den Gesang- und Schützenverein aufrechterhalten. Vereinsleben, Versammlungen und kleinere Feste finden nach der endgültigen Schließung der Dorfgaststätte seit dem Jahre 2002 in dem überwiegend in Eigenleistung einiger Dorfbewohner erstellten Dorfgemeinschaftshaus statt.
Die freundlichen 166 Einwohner zeigen den in die Gemeinde kommenden Tagesausflüglem gern, wie Wanderungen zu Fuß, per Fahrrad oder sogar zu Pferde durch das schöne Königsmoor in die Nachbargemeinden Christiansholm, Friedrichsholm, Lohe-Föhrden und Hohn ausgedehnt werden können.

Günther Bethke
Bürgermeister